Klemmer Versicherungsmakler Blog
Aufgepasst bei Funkschlüsseln

Zugegeben, sie sind praktisch. Wenn einem am Ausgang zur Tiefgarage plötzlich der Gedanke kommt, ob man überhaupt abgeschlossen hat. Ein Drücker auf den Autoschlüssel und das Problem ist gelöst, auch ohne noch einmal zurück laufen zu müssen. Und außerdem ist der Schlüssel um einiges einfacher in der Handhabung.

Diese leichte Handhabbarkeit gilt aber leider auch für Diebe. Nach Recherchen von der Süddeutschen Zeitung, NDR und WDR sind die Funkschlüssel von bis zu 100 Millionen Autos derart mit Sicherheitslücken behaftet, dass die Fahrzeuge sich spurlos öffnen und auch wieder schließen lassen, da das Funksignal leicht abgefangen werden kann. Eine vollständige Liste der betroffenen Fahrzeuge findet sich hier. Fahrer der betroffenen Fahrzeuge sollten daher ihr Auto nur händisch auf- und zusperren.

Wie aber ist im Fall der Fälle das Fahrzeug versichert? Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherer GDV berichtet, springt in diesem Fall die Voll-, bzw. Teilkaskoversicherung ein. Allerdings besteht natürlich das Problem der Nachweisbarkeit, da Einbruchsspuren fehlen. Der GDV empfiehlt daher als Nachweis die Erstattung einer Strafanzeige.

Die Voll-, bzw. Teilkaskoversicherung kommt dann für die Entwendung zum Fahrzeug gehörender Teile (z.B. fest eingebautes Autoradio, Kindersitz) und selbstverständlich auch für den Komplettverlust des Fahrzeuges auf. Nicht vom Versicherungsschutz umfasst sind allerdings im Auto befindliche Wertgegenstände (z.B. Laptop, Portemonnaie, Schmuck). Hier wird auch ein Ersatz über die Hausratversicherung schwierig. Daher raten wir unseren Kunden, Wertgegenstände niemals im Auto zurückzulassen, nicht einmal für kurze Zeit.

Haben Sie Fragen zu Ihrer KFZ-Versicherung oder möchten diese vielleicht sogar wechseln? Dann denken Sie an den bevorstehenden Stichtag 30.11.! Wir beraten Sie gerne!

Mallorca-Police
Winterreifenpflicht
Karen Schumann

Karen Schumann

Gesellschafter-Geschäftsführerin