Klemmer Versicherungsmakler Blog

Drum prüfe, wer sich ewig bindet… Wenn das nicht funktioniert hat, dann prüfe, wer sich nicht mehr binden will, die Versicherungsverträge.

Die Scheidung ist durch. Zugewinn, Unterhalt und Sorgerecht sind kein Thema mehr. Der Hausstand (inklusive aller Kaffeetassen) ist aufgeteilt. Damit ist allerdings leider noch nicht alles geregelt. Denn was passiert mit den Versicherungsverträgen im Falle einer Scheidung?

  1. Krankenversicherung

Die günstige Familienversicherung im Falle einer gesetzlichen Krankenversicherung endet im Falle einer Scheidung. Danach hat der Ehepartner drei Monate Zeit, sich freiwillig gesetzlich zu versichern (falls keine Arbeitstätigkeit aufgenommen wird). Teuer wird es insbesondere für (nicht berufstätige) privat versicherte Ehepartner. Hier ist in der Regel der Wechsel zur gesetzlichen Krankenversicherung versperrt, wenn nicht eine Beschäftigung unter der Einkommensgrenze von 53.550 € aufgenommen wird und die Altersgrenze von 55 Jahren nicht überschritten wird.

  1. KFZ-Versicherung

Dieser Punkt ist unproblematisch, wenn beide Ehepartner eine eigene KFZ-Versicherung abgeschlossen haben. Ein Rabatt kann, wenn die Versicherung über den Ehepartner lief, aber nur dann übernommen werden, wenn der andere Ehepartner das Fahrzeug ausschließlich genutzt hat (OLG Hamm, Az. II-8 WF 105/11).

  1. Rechtsschutzversicherung

Auch hier endet der Versicherungsschutz für den mitversicherten Ehepartner mit der Scheidung. Gut zu wissen: Viele Versicherungen verzichten im Falle einer eigenen Weiterversicherung auf die dreimonatige Wartefrist, wenn der Versicherungsvertrag spätestens unmittelbar nach der Scheidung abgeschlossen wird. Damit ist ein unmittelbarer Versicherungsschutz auch nach der Scheidung gewährleistet.

  1. Haftpflicht- und Hausratversicherung

Bei diesen Versicherungsverträgen behält derjenige den Versicherungsschutz, der diese Versicherung abgeschlossen hat. Insbesondere bei der Hausratversicherung zieht der Versicherungsschutz gleichermaßen in die neue Wohnung des Versicherungsnehmers um, der in der Wohnung verbleibende Ehepartner muss spätestens zum Ablauf des Versicherungsjahres eine eigene Versicherung abschließen. Im Augen behalten sollte man allerdings auch in dieser „Gnadenfrist“ folgendes: In der Zeit laufen dann zwei Wohnungen auf eine Versicherung und es tritt damit ziemlich sicher ein Fall der Unterversicherung ein. Um im Ernstfall also nicht auf einem Teil des Schadens sitzen zu bleiben, sollte die Versicherung auf jeden Fall angepasst werden. Am besten sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsmakler – also mit uns.

Das sollten Sie ohnehin in jedem Fall tun. Denn wir beraten Sie unabhängig und suchen auch in Ihrer neuen Lebenssituation gerne gemeinsam mit Ihnen nach Ihrer optimalen Absicherung. Sprechen Sie uns an. Zum Kontakt…

P.S. Eine gute Nachricht für Sie (nachdem Sie sicherlich erst eine dicke Anwaltsrechnung verdauen mussten): Unsere Tätigkeit ist für Sie kostenfrei.

 

 

 

 

 

 

 

Süßes oder Saures?
VW und Kfz-Steuer
Daniela Gögler

Daniela Gögler

Gesellschafter-Geschäftsführerin