Klemmer Versicherungsmakler Blog
Ist Ihr Hund gut versichert?

Tiere in Mietwohnungen sind ein ewiges Streitthema: Welche und wie viele Tiere dürfen in Mietwohnungen gehalten werden, wie viel Lärm dürfen die lieben Tierlein machen und was passiert, wenn durch die Tierhaltung Schäden an der Mietsache entstehen?

Über den letzteren Fall hatte das Landgericht Koblenz (LG Koblenz, Urteil v. 06.05.2014, Az.: 6 S 45/14) zu entscheiden. Aus diesem Urteil ergibt sich für Tierhalter in Mietwohnungen eine erhöhte Sorgfaltspflicht:

Was war passiert? Ein Mieter hielt mit Zustimmung des Vermieters einen Labrador in der Mietwohnung (Anmerkung: Diese Zustimmung ist notwendig, da ohne eine solche in einer Mietwohnung nur das Halten von Kleintieren wie Meerschweinchen oder Wellensittichen gestattet ist.). Beim Auszug des Mieters fiel der Vermieter wohl fast in Ohnmacht: Die Krallen des Hundes hatten durch das normale Fortbewegen in der Wohnung das komplette Parkett stark zerkratzt. Kosten für die Instandsetzung: 4.800 EUR. Der Mieter weigerte sich diese Kosten zu tragen. Schließlich habe der Vermieter die Hundehaltung erlaubt, daher handle es sich um normale Abnutzung, die der Vermieter bezahlen müsse.

Die Koblenzer Richter entschieden letztlich zugunsten des Vermieters. Die Erlaubnis zur Hundehaltung entbindet damit den Mieter nicht von jeglicher Verantwortung. Vielmehr ist die Mietsache „schonend und pfleglich zu behandeln. Dazu gehören auch Maßnahmen zur Vermeidung von Schäden, soweit diese zumutbar und geboten sind, z.B. das Tragen von Hundesocken“. Zum Vorwurf wurde dem Mieter außerdem gemacht, dass er nicht bereits bei Auftreten der ersten Beschädigungen reagiert hatte…

Die 4.800 EUR muss daher der Mieter selbst bezahlen. Generell stellt die Haltung von Tieren ein finanzielles Risiko dar. Abhilfe kann hier eine gute Tierhalter-Haftpflicht schaffen. Eine Tierhalter-Haftpflicht ersetzt nicht nur Schäden, die das Tier direkt fremden Personen (z.B. Hundebiss) oder Sachen (z.B. zerkratztes Nachbarauto) zufügt, sondern auch „Schäden durch ungewollte Deckakte“ oder auch so genannte Flurschäden. Allerdings trifft auch hier den Halter, wie oben beschrieben, eine Schadensminderungspflicht.

Die Kosten für eine derartige Versicherung betragen ab 9 EUR/Monat und sind vergleichsweise gering. Die Schäden, die ein Tier verursachen kann, können dagegen sogar die finanzielle Existenz bedrohen.

Lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen! Zum Kontakt.

 

Achtung Stau!
Beruf mit Zukunft
Daniela Gögler

Daniela Gögler

Gesellschafter-Geschäftsführerin